Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Anträge, Anfragen und sonstige Korrespondenz können hier gefunden werden.

Stammtisch der FW Bamberg

Die Freien Wähler Bbg treffen sich in der Gaststätte Fässla (Königstraße) an (fast) jedem 2. Donnerstag im Monat zum Stammtisch. Der nächste Termin ist Do, 7. Mai 15

Bildergalerie

Informationsarbeit der FW Bamberg

Städtebaulichen Missstand besichtigt
Die FW Bamberg haben am 9.10.14 im Umfeld der Ottokirche eine einer Ortsbegehung durchgeführt. Man war sich mit den teilnehmenden Bürgern einig, dass die vorhandene Bebauung (ehem. Autohaus Moosmeier) ein städtebaulicher Missstand ist. 

Zahlreiche Gäste beim Besuch von Aufseßhöflein
Die FW-Bamberg besuchten am 18.9.2014 das Vorzeigedenkmal Aufseßhöflein in der Bamberger Nordflur. Andrea Fiedler gab den Gästen einen Einblick in die Geschichte des Gebäudes und in die sensible Sanierungsarbeit.

Kennen Sie das alte Bamberg?

Weitere Informationsquellen

Seiteninhalt

Willkommen bei den Freien Wählern Bamberg

Liebe Leserin, lieber Leser, wir freuen uns, dass Sie sich für unsere Web-Seite interessieren und hoffen, Ihnen entsprechende Informationen geben zu können.

 

... aus der laufenden Arbeit

Fahrten schwerer Fahrzeuge über den Stephansberg

Mitteilung am 19.5.2015

Vielleicht von ihrem Navigationsgerät falsch gesteuert, versuchen immer wieder schwere Fahrzeuge (LKW, Busse) über den Oberen Stephansberg nach unten zu fahren. Spätestens am Unteren Stephansberg (zur Einfahrt Judenstraße) bleiben sie stecken. Die Wendemanöver sind immer wieder ein Ereignis für sich.

Jetzt folgte die Stadtverwaltung einem Vorschlag der FW-Stadtratsfraktion und hat an der Einfahrt der Schellenberger Straße in den Stephansbberg ein Hinweisschild/Verbotsschild angebracht (s. Bild). Dort wäre die letzte Möglichkeit, um relativ einfach umzukehren. Vielleicht nützt es was - schaden tut es sicher nicht.

Zwischennachricht: Baustellenampel für die Ausfahrt Kastanienweg

Mitteilung am 29.4.2015

Bamberg: Die zuständige städtische Dienststelle schreibt: „Die Frage nach einer temporärer Baustellenampel für die Ausfahrt Kastanienweg wurde durch das Straßenverkehrsamt mit den zuständigen Dienststellen erörtert.

Ergebnis: „Bei der Pödeldorfer Straße im Einmündungsbereich der Kastanienstraße handelt es sich um eine Staatsstraße und der Straßenunterhalt liegt beim Staatlichen Bauamt. Das staatliche Bauamt weist darauf hin, dass die Zufahrt zur Staatsstraße von der Kastanienstraße her erst seit zirka einem Jahr geöffnet ist -zuvor bestand eine Absperrung durch die US-Streitkräfte. Es müsse geprüft werden, ob die Voraussetzungen für die Errichtung einer Lichtzeichenanlage gegeben sind. Deshalb muss erst eine Verkehrszählung vom Staatlichen Bauamt durchgeführt werden. Zurzeit wird der Anbau einer Rechtseinfädelspur an der Anschlussstelle Bamberg-Ostdurchgeführt. Wegen der Straßenbauarbeiten muss der Verkehr unter anderem zwischen Bamberg und der Anschlussstelle Bamberg-Ost teilweise gesperrt bzw. umgeleitet werden. Die Zählung kann daher erst nach Abschluss der Bauarbeiten (voraussichtlich 30.5.2015) erfolgen.

Sobald dem Staatlıchen Bauamt die Ergebnisse der Zählung vorliegen, wird es sich mit der Stadt Bamberg wegen der weiteren Vorgehensweise in Verbindung setzen.“

Sobald nähere Erkenntnisse vorliegen, werde man sich unaufgefordert auf die Angelegenheit wieder zurückkommen.

Die Käseglocke muss weg!

PM am 21.04.2015

Bamberg: Die Eigentümer der Anwesen in der „Oberen Gärtnerei“ wehren sich. Seit 2012 gilt für das Gebiet zwischen Nürnberger Straße und Egelseestraße eine so genannte Veränderungssperre. Das heißt, auf der großen Freifläche des ehemaligen Gärtnerlandes darf keine Veränderung vorgenommen werden. Ein Grund hierfür ist die Widmung des Gebietes als „Stadtdenkmal“. Das Quartier gehört allerdings nicht zum Weltkulturerbe, wie es bei der „Unteren Gärtnerei“ (Bereich Hofstadt-Mittelstraße) der Fall ist.  > vgl. FT-Bericht v. 21.4.15 und WeBZet "Die Käseglocke muss weg" vom 21.4.15

Temporäre Baustellenampel für die Ausfahrt Kastanienweg/äuß. Pödeldorfer Straße

Mitteilung am 28.03.2015

Bamberg: In einem Schreiben an OB Andreas Starke bittet die Stadtratsfraktion der Freien Wähler um einen Situationsbericht bzw. um die Überprüfung eines Vorschlags. Die Fraktion schreibt: "Die sog. Nato-Siedlung im äußersten Osten der Stadt ist bereits teilweise bezogen. Nun leiden besonders die Arbeitnehmer unter einem – vorübergehenden – Verkehrsproblem. Wenn sie morgens vom Kastanienweg kommend mit dem PKW  in die äußere Pödeldorfer Straße einbiegen wollen, dann ist das nur schwer möglich. Grund dafür ist der starke Einpendlerverkehr in die Stadt. Eine ähnliche Situation mit „umgekehrten Vorzeichen“ soll am späten Nachmittag bestehen."

Die FW-Stadtratsfraktion bittet nun den Sachverhalt prüfen zu lassen; als mögliche Abhilfe wird für die Zeit bis der Verkehr durch die Flynn-Area geführt werden kann) vorgeschlagen, an der Einmündung Kastanienweg/Pödeldorferstraße eine temporär betriebene Baustellenampel aufzustellen. Wichtig wäre dabei zu prüfen, ob aufgrund der Nähe der Autobahnausfahrt eine sinnvolle Ausfahrtschaltung möglich erscheint. Man werde sich dabei wohl auch mit dem Landbauamt in Verbindung setzen müssen.

Bestehenden Beschluss für Wirtschaftsbeirat beibehalten

PM am 21.03.2015

Bamberg: Hinter den Kulissen ist über die Modalitäten für die – erneute – Einrichtung eines Wirtschaftsbeirates in Bamberg eine heftige Diskussion entstanden. Auch an die Fraktion der Freien Wähler Bamberg sind verschiedene Bürgerinnen und Bürger herangetreten und haben ihre Meinung dargelegt. Die Fraktion kam zu dem Ergebnis, dass eigentlich nichts dagegen spricht, den Beschluss des Stadtrates vom 25. Juli 2001 zur Einrichtung eines Wirtschaftsbeirates beizubehalten.

Insbesondere die Aufgabenbeschreibung für den damals beschlossenen Wirtschaftsbeirat hat uns überzeugt, heißt es in einem Schreiben an Oberbürgermeister A. Starke. Es wird zitiert: „Der Wirtschaftsbeirat vertritt unternehmerische Belange und agiert selbstständig und parteipolitisch unabhängig. (…) Er hat die Aufgabe Konzepte und Maßnahmen zur Förderung der Wirtschaft sowie zur Sicherung und Erweiterung des Angebotes von Arbeitsplätzen in Bamberg vorzuschlagen und die Realisierung begleitend und beratend zu unterstützen.“

Der Antrag der FW-Stadtratsfraktion lautet: Der Stadtrat von Bamberg bestätigt seinen Beschluss vom 25. Juli 2001 zur Einrichtung eines Wirtschaftsbeirates. Zur Aktualisierung werden formal-redaktionelle Änderungen vorgenommen. > Antrag im PDF-Format

Blaue Schule zur US-Sporthalle?

Pressemitteilung 16.3.2015

Bamberg: Ein großer Wurf wäre die Verwirklichung eines Vorschlags der FW-Stadtratsfraktion und von Stadtrat Michael Bosch (BR): Sie schlagen vor, die ehem. US-Sporthalle an der Zollnerstraße für Zwecke der Graf Stauffenberg-Real- und Wirtschaftsschule zu nutzen. Ja, statt einer Generalsanierung des blauen Schulhauses, die ganze Schule in die Gartenstadt zu verlegen. > lies Originalantrag im PDF-Format > veröff. im FT am 17.3.15

Sanierung von Musterwohnungen kann Aufschluss geben

PM am 03.03.2015

Bamberg: Warum befragt man nicht die für die ehemals für den Unterhalt der US-Gebäude beauftragten (deutschen) Mitarbeiter? Die Stadtratsfraktion der Freie-Wähler hat es getan. Und erst dann wird so manche Aussage des von der Landesgewerbeanstalt Nürnberg (LGA) erstellten Gutachtens über den Zustand der US-Wohnungen klar, sagt der Vorsitzende der FW-Fraktion, Dieter Weinsheimer, in einer Pressemitteilung. > lies  Originalantrag im PDF-Format > veröff. im FT Bbg am 4.3.15

Alternative Kultur in Bamberg

Mitteilung v. 28.2.2014

Bamberg: Die FW-Stadtratsfraktion erhält oft Besuch von Gruppen, Vereinsvertretern oder Initiativen, die sich selbst oder ein Projekt vorstellen wollen. In diesen Wochen besucht eine kleine Delegation der Gruppe „Kontakt – das Kulturprojekt“ die verschiedenen Fraktionen. Im Rahmen des Besuchs bei der FW-Fraktion baten die Kulturvertreter um die Beantwortung von fünf Fragen. Die erste Frage lautete:  Welche Bedeutung messen Sie der alternativen Kultur in Bamberg bei? Die weiteren Fragen und insbesondere die Antworten können hier nachgelesen werden. > öffne PDF-Datei

Behandlung nichtöffentlicher TO-Punkte muss geklärt werden

Mitteilung am 13.2.2015

Bamberg: Die Stadtratsfraktion der Freien Wähler Bamberg hat Oberbürgermeister Andreas Starke daran erinnert, einen vor fünf Monaten von der Tagesordnung abgesetzten Problempunkt endlich behandeln zu lassen. Es geht um einen Antrag der FW-Fraktion zum „Umgang mit Art. 52 Abs. 3 Bayer. GO  und § 25 Abs. 4 der Geschäftsordnung“ - was bedeutet: Umgang mit nicht öffentlich behandelten Tagesordnungspunkten. Der TO-Punkt besitzt so viel Brisanz, dass Fraktionsvorsitzender Dieter Weinsheimer nicht ausschließ, erforderlichenfalls dasVerwaltungsgericht Bayreuth anzurufen.  > vgl. Erstantrag v. 18.7.2014 und akt. Antrag zur Erinnerung > Bericht im Fränkischer Tag am 20.2.2015

„Qualifiziertes Anforderungs- und Ausschlussprofil“ für den Bahnausbau

Mitteilung v. 3.2.2015

Bamberg: Der Durchbruch für eine Neugestaltung des „Quartiers an der Stadtmauer“ gelang aufgrund einer interfraktionellen Runde zur Erstellung eines „Qualifizierten Anforderungsprofils“. Die Fraktion der Freien Wähler Bamberg hat jetzt den Antrag gestellt, ähnlich für den ICE-Bahnausbau vorzugehen.

In dem Antrag an OB Andreas Starke heißt es:

„Der Stadtrat erarbeitet gemeinsam in einer Sondersitzung ein ´Qualifiziertes Anforderungs- und Ausschlussprofil´, in dem er einerseits festhält, welche Ausbauarten und -folgen nicht akzeptiert werden, und andererseits die Rahmenbedingungen für einen Bahnausbau gesteckt werden, als Grundlage für die Einholung eines unabhängigen Sachverständigengutachtens.

Nach Vorlage des Gutachtens erarbeitet der Stadtrat - wieder in einer Sondersitzung - ein endgültiges Positionspapier."

Firmenflucht in Bamberg?

Mitteilung v. 28.1.2015

Bamberg: Die Stadtratsfraktion der Freien Wähler Bamberg hat immer wieder Hinweise erhalten, dass in Bamberg ansässige mittelständische Betriebe die Stadt verlassen, weil die Konditionen für einen neuen Standort für sie nicht annehmbar seien. Um Klarheit zu erhalten, hat die Fraktion folgende Fragen an Oberbürgermeister Starke gestellt:

  1. Wie viele und welche Betriebe haben in den vergangenen drei Jahren die Stadt Bamberg verlassen, und in Nachgemeinden einen neuen Standort gegründet?
  2. Können signifikante Gründe angegeben werden, die diese Betriebe zu dieser Entscheidung kommen ließen?

Für Klarheit und eine verlässliche Linie

Mitteilung am 28.01.2015

Bamberg: Das Bürgerbegehren zum Erhalt der ehemaligen US-Wohnungen ist angelaufen. Durchgeführt wird es vom Bamberger Bürgerblock (N. Tscherner). Die Freien Wähler Bamberg unterstützen dieses Vorhaben, weil es für Klarheit und eine verlässliche Linie sorgen kann. Der zur Unterschrift vorliegende Text kann im Prinzip als harmlos bezeichnet werden; die Entscheidungsfrage lautet: „Sind Sie dafür, dass der intakte Wohnraum auf dem Gelände der ehemaligen Bamberger US-Kaserne in möglichst großer Zahl erhalten bleibt und die Stadt alles in ihren Möglichkeiten stehende tut, damit die ehemaligen US-Wohnungen dem Bamberger Wohnungsmarkt möglichst bald zur Entlastung zugeführt werden?“

Frage nach doppelt so hohen Kosten

PM am 26.1.2015

Bamberg: Kostet der Neubau eines Feuerwehrhauses in Bamberg doppelt so viel als woanders? Diese Frage stellt die Stadtratsfraktion der Freien Wähler Bamberg an Oberbürgermeister Andreas Starke. Die Fraktion untermauert ihren Prüfantrag mit den Daten eines vergleichbaren Feuerwehrhauses in Lohmar-Breidt: Dort kostet das Feuerwehrhaus knapp 1 Million Euro; in Bamberg sind 2,3 Millionen €uro veranschlagt. vgl. Originalantrag > Bericht im Fränkischer Tag am 6.2.15

Konversion der ehem. US-Wohnungen – mgl. Bürgerbegehren

PM am 18.1.2015

Bamberg: Es ist möglich, dass Stadtrat Norbert Tscherner (BBB) ein Bürgerbegehren auf dem Weg bringt, mit dem Ziel, die im Zuge der Konversion freigewordenen ehem. US-Wohnungen zu erhalten. Obwohl die Freien Wähler Bamberg besonders in der Sachbeurteilung eine differenzierte Meinung dazu haben, würden sie ein solches Bürgerbegehren grundsätzlich unterstützen. Der entscheidende Grund hierfür ist, dass bisher den Aussagen und Feststellungen der Stadtverwaltung nur wenig Vertrauen entgegengebracht werden kann.

Die Stadtratsfraktion und der Vorstand der Freien Wähler Bamberg haben sich intensiv mit dem Thema befasst. > lies Text im PDF-Format

Konversion: Antwort ist Glücksache

Mitteilung v. 16.1.2015

Bamberg: Die Stadtratsfraktion der Freien Wähler Bamberg hat mit Datum 22.8.14  einen Antrag mit der Überschrift „Nachfolge-Nutzung der ehem. US-Siedlung am Lindenanger für deutsche Wohnungssuchende“ gestellt.  Bis heute hat sie dazu keine Antwort erhalten. Zwar wurde in Sitzungen wiederholt über das Anliegen gesprochen, aber eine klare Auskunft gab es nicht. Jetzt hat die Fraktion den Oberbürgermeister an ihren Antrag erinnert. Angesichts des angestrengten Bürgerbegehrens für den „Erhalt der US-Wohnungen“ sei es für sie „von besonderer Bedeutung zu wissen, wie die Stadtverwaltung zu einer möglichen Nachfolgenutzung der ehem. amerikanischen Wohnsiedlung am Lindenanger steht“.

Klausurtagung der FW-Landtagsfraktion im oberfränkischen Wirsberg

Mitteilung am 15.1.2015

Bayern: Die Freien Wähler haben rd. 10 Prozent der bayerischen Wähler hinter sich; auch in Bamberger Stadtrat stellt die FW-Fraktion mit 5 Stadträten 10 Prozent der Mitglieder. Dennoch sind Berichte im Lokalblatt FT eher selten zu lesen – und meistens negativ. Wir erwarten keine Hofberichterstattung. Aber so wie in der Süddeutschen Zeitung am 15.1.2015 zum Abschluss der Fraktionsklausur im oberfränkischen Wirsberg sollte es schon sein. > SZ-Originalbericht im PDF-Format

Zukunft der Ladengeschäfte im Bereich Grüner Markt

Pressemitteilung am 15.1.2015

Bamberg: Einen Klageruf von Ladengeschäften im Bereich des Grüner Markts hat die Stadtratsfraktion der Freien Wähler Bamberg aufgegriffen. Gründe für den „schleichenden Niedergang des innerstädtischen Einzelhandels“ seien einerseits die rasante Entwicklung beim lnternethandel, andererseits aber auch die Anordnung der Marktstände vor den Läden. Das habe sich besonders wieder in den Wochen des Weihnachtsmarkts gezeigt. Die FW-Stadtratsfraktion hat dazu einen Antrag gestellt. > Originalantrag im PDF-Format

Weihnachts- und Neujahrsgrüße

Reinigung und Hygiene in den Bamberger Kliniken

PM vom 18.12.2014

Bamberg: Wie sauber ist es in unseren Krankenhäusern? Die Stadtratsfraktion der Freien Wähler hatte die Ergebnisse einer Befragung der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene e.V. (DGKH) zum Thema Reinigung in deutschen Krankenhäusern aufgegriffen. Sie stellte dazu dezidierte Fragen über die Situation in den Bamberger Kliniken. Sie erhielt jetzt eine ausführliche Beschreibung des Reinigungsdienstes in den Krankenhäusern der Sozialstiftung Bamberg (SSB). Waren die Ergebnisse in der Studie der DGKH über die Deutschen Krankenhäuser „insgesamt sehr ernüchternd“, wie FW-Fraktionschef Dieter Weinsheimer feststellte, „so sieht die Situation in Bamberg offensichtlich wesentlich besser aus. vgl. Originalantrag > Original-Antwort > veröffentlicht im FT Bamberg am 30.12.2014  > veröffentlicht in WeBZet am 23.12.2014

FW-Fraktion lehnt Stadthaushalt für 2015 ab

Mitteilung v. 14.12.2014

Bamberg: Die Vollversammlung des Bamberger Stadtrates hat über den Stadthaushalt für 2015 befunden. Für die FW-Fraktion machte Fraktionsvorsitzender Dieter Weinsheimer die Ablehnung an mehreren konkreten Punkten fest. Wesentlich waren hierbei die Explosion der Personalkosten, die Schuldenentwicklung im "Gesamtkonzern Stadt Bamberg", die Kosten in Höhe von 1 Mio € für den 1. Bauabschnitt eines Radweges entlang des Regensburger Rings.

Dennoch gab es auch positive Punkte: Es wurden Mittel bereitgestellt, ein „unabhängiges Gutachten für die Bahntrassenplanung“ erstellen zu lassen (auch FW-Antrag);

Die Ersatzneubauten für die Kindertagestätten Philippus, Oberlin und St. Elisabeth sowie für die Feuerwehrhalle der Löschgruppe 2/Wunderburg werden vorangetrieben (auch FW-Anträge). Für den Erhalt der Kinderspielplätze gibt es mehr Geld (auch FW-Antrag) sogar deutlich erhöht. > lies Haushaltsrede im PDF-Format

Durchbruch bei Quartier an der Stadtmauer (Citypassage)

Mitteilung am 12.12.2014

Bamberg: Nach einigen Turbulenzen scheint der Stadtrat sich jetzt auf eine Planung für das „Quartier“ geeinigt zu haben. Das Konzept „Landholding“ (Dömges + Fischer) sieht Handel und Wohnen mit etwa gleichrangiger Fläche vor. Auf die vorhandene, kleingliedrige Dachlandschaft ist Rücksicht zu nehmen. Alle Denkmale sollen erhalten und angemessen genutzt oder präsentiert werden. Zugrunde liegt diesen Eckwerten ein „Anforderungsprofil“, das von einer überfraktionellen Arbeitsgruppe erstellt worden war. Die FW-Fraktion war daran beteiligt und hat den Ergebnissen zugestimmt. Die schon vor Jahren geprägten Leitideen der Fraktion, „Stadtreparatur statt Abriss“ und "Mehr Wohnen als Handel" seien weitgehend berücksichtigt. Man hoffe jetzt, dass nicht wieder „hinter den Kulissen“ Einzelinteressen bedient werden sollen.

Maßnahmen gegen Geruchsbelästigung durch Kompostierungsanlage

Mitteilung am 25.11.2014

Bamberg: Die Stadtratsfraktion der Freien Wähler Bamberg hatte am 7.10. das Thema aufgegriffen und an die Stadtverwaltung geschrieben. In der Sitzung des Umweltsenats am 18.11. wurde das Thema behandelt und im Sinne der FW-Fraktion entschieden. Über die Sitzung berichtete der FT Bamberg am 24.11.2014 und die Internetzeitung WeBZet am 29.11.2014 > Original-Antrag im PDF-Format

Zwei Anfragen zu Verkehrsfragen

Mitteilung am 16.11.2014

Bamberg: Zwei Bürgerfragen bzw. –klagen gab die FW-Stadtratsfraktion an OB Andreas Starke weiter. Zum Einen führen Anwohner der Kunigundenruhstraße darüber Klage, dass Linienbusse verschiedener Privatunternehmen von der Ludwigstraße kommend oft durch die Kunigundenruhstraße fahren. Sie müssten eigentlich über den Pfisterberg bzw. die Pfisterstraße fahren und kürzen – vermutlich –  den Weg zum Steinweg ab.

Desweiteren fragt die Fraktion nach, wie das Fahren "auswärtiger" Fahrzeuge insb. LKW über den Stephansberg verringert werden könnte. > Anfrage Kunigundenruhstraße > Anfrage Stephansberg

Erklärung zur sozialethischen Rehabilitation der Opfer der Hexenprozesse

Mitteilung am 10.11.2014

Bamberg: Vor wenigen Wochen wurde eine künstlerischer Wettbewerb für ein „Hexenmahnmal“ in Bamberg abgeschlossen. Es kann nun damit gerechnet werden, dass das erkorene Mahnmal „Ein Brandmal auf der Haut der Stadt“ bald installiert wird. FW-Stadtrat Dieter Weinsheimer hat jetzt OB Andreas Starke daran erinnert, dass vom Stadtrat eine Erklärung zur sozialethischen Rehabilitation der Opfer der Hexenprozesse abgegeben werden soll. > Originalantrag im PDF-Format

Erweiterung des „begleiteten Umgangs“ durch das Stadtjugendamt

Mitteilung am 27.10.2014

Bamberg: FW-Stadträtin Dr. Ursula Redler hat bei Oberbürgermeister Starke eine Prüfung der bisherigen Praxis beim sog. „begleiteten Umgang“ beantragt. Dabei geht es um den Umgang von Kindern mit dem Elternteil, mit dem sie nicht zusammen wohnen/leben. Redler greift dabei auf ihre Erfahrungen als Familienrichterin zurück.> Antrag im PDF-Format > veröffentlicht im FT am 6.11.14


Klare Kante zeigen

Mitteilung v. 14.10.2014

BAYERN: „Wir sind die die erfolgreichste Oppositionspartei im Landtag!” Selbstbewusst beschrieb der alte und neue Vorsitzende der FREIEN WÄHLER Bayern, Hubert Aiwanger, die Rolle seiner Partei in Bayern. Die Landesdelegiertenversammlung hat zwei Resolutionen zu den Themen TTIP ("Wir müssen hier für Transparenz zu sorgen!”) und  Stromtrassen bzw. dezentrale Energieversorgung verabschiedet. > Resolutionen im PDF-Format

Weitere Vorgehensweise zur Findung einer geeigneten Trasse für den ICE-Ausbau Bamberg

PM am 13.10.2014

Bamberg: Zum ICE-Ausbau Bamberg sind nach Ansicht der Freie-Wähler-Fraktion immer noch zu viele Fragen offen. Nach einer von der Stadt Bamberg durchgeführten Info-Veranstaltung mit Stadt- und Bürgervertretern aus dem vom Bahnlärm geplagten Oberen Rheintal, beantragt die Fraktion jetzt ein unabhängiges Gutachterbüro einzuschalten. Es sei deutlich geworden, dass im Falle der Stadt Offenburg die planerischen Vorschläge der Deutschen Bahn mit den Erkenntnissen unabhängiger Gutachter nicht in Einklang zu bringen waren/sind. > Antrag im PDF-Format

"Silent Disco"-Abende auf der Unteren Brücke

Mitteilung, 30.9.2014

Bamberg: Die neue und junge Stadträtin der FW-Stadtratsfraktion, Dr. Ursula Redler, hat dem Geschäftsführer von Radio Galaxy/Radio Bamberg, Mischa Salzmann, einen Vorschlag zur Prüfung unterbreitet (12.8.14). "Ich möchte bei Ihnen anfragen, was Sie von der Idee halten, auf der Unteren Brücke z.B. einmal wöchentlich eine "Silent Disco" abzuhalten." > Antrag im PDF-Format

Weitere 100 US-Wohnungen herauslösen

Pressemitteilung am 26.8.2014

Bamberg: In einem Bericht des Fränkischen Tags (v. 13.8.2014) hieß es, dass es anlässlich der städtischen Übernahmeerklärung für die 100 US-Wohnungen der Pines-Area (Gartenstadt) rd. 180 Bewerbungen von Wohnungssuchenden gebe.

Die Stadtratsfraktion der Freien Wähler Bamberg hat daraufhin an Oberbürgermeister Andreas Starke geschrieben und auf das ähnlich strukturierte Quartier ehemaliger US-Wohnungen am Lindenanger (Stadion) hingewiesen. > Antrag im PDF-Format > veröffentlicht im FT Bamberg am 03.9.2014  > veröffentlicht in WeBZet am 9.9.2014

Situation droht zu eskalieren

Mitteilung am 28.7.2014

Bamberg: Klarheit im Umgang mit nichtöffentlichen Inhalten auf der Tagesordnung. Die FW-Fraktion hat Oberbürgermeister Andreas Starke einen Antrag gestellt, der sich mit dem Thema befasst. Konkret geht es um das Verlangen der BayGO, dass Beschlüsse (unverzüglich) bekanntzugeben sind, wenn der Geheimhaltungsgrundes wegfällt. Die Situation droht zu eskalieren. > Antrag im PDF-Format

Um das Ehrenamt zu fördern

Pressemitteilung am 16.7.2014

Bamberg: Hierfür lohnt es sich, noch Geld auszugeben. Die Stadtratsfraktion der Freien Wähler Bamberg hat an Oberbürgermeister geschrieben, die Etablierung einer/s Ehrenamtsbeauftragten für die Stadt Bamberg prüfen zu lassen. > weiter > veröffentlicht im FT am 17.7.14

Wie sich die Flynn-Housing-Area retten ließe

Pressemitteilung am 11.7.2014

Bamberg: Wie könnte der Wohnungsbestand der amerikanischen Flynn-Housing-Area an der  Pödeldorfer Straße gerettet werden? Die Aussicht auf einen möglichen Abbruch bringt nicht nur viele Bürger in Wallung, sondern lässt auch Vorschläge gedeihen. Einen davon hat die Stadtratsfraktion der Freien Wähler Bamberger jetzt zur Bearbeitung an Oberbürgermeister Andreas Starke geschickt. > weiter > veröffentlicht im FT v. 5.7.14

Relief „Alt St. Martin“ wieder auf dem Maxplatz

Mitteilung am 31.5.2014

BAMBERG: Dem von FW-Stadtrat Wolfgang Wußmann gestellten Antrag, das Relief „Alt St. Martin“ des Bamberger Künstlers Bauer-Haderlein wieder auf dem Maxplatz aufzustellen, wurde jetzt entsprochen. Im Zuge der Anbringung der Maxplatzbegrünung, stellte das städtische Gartenamt das Relief wieder auf. Wußmann zeigte sich erfreut und meinte: "Die Wiederanbringung des aussagekräftigen Reliefs ist für Gäste und Einheimische eine Bereicherung, immer dann, wenn man sich mit der Geschichte unserer Stadt im Inselbereich befasst."

Neues aus dem Landtag

###IMAGE###

Leider konnte kein Datensatz gefunden werden! -

Pressemitteilungen

Pressemitteilungen

FW FREIE WÄHLER Landtagsfraktion - Für eine Übersicht über alle Pressemitteilungen der Landtagsfraktion klicken Sie bitte hier......

FW in Europa

Ulrike Müller - In Europa für Sie - Sehr geehrte Damen und Herren, seit dem 1. Juli 2014 darf ich als Europaabgeordnete die FREIEN WÄHLER in Brüssel und Str...

Videos

Aktuelle Informationen aus dem Videokanal der FREIEN WÄHLER....

Counter